Nachhaltigkeit ESG

So führt nachhaltiges Denken zum Erfolg

Mit vorausschauender Planung, fein abgestimmten Prozessen und einem Gespür für gesellschaftliche und ökologische Trends wird die Steiner Investment Foundation dem Anspruch von Anlegern gerecht, dass Investitionen nachhaltig langfristig rentabel bleiben.

1

Mitsprache bringt Mehrwert

Ziel eines jeden Projektes ist es, städtebauliche Qualität zu sichern und auch nachfolgenden Generationen Raum für Leben und Gemeinschaft zu bieten. Deshalb bindet die Steiner Investment Foundation bei der Realisierung von Wohnquartieren frühzeitig wichtige Interessensgruppen, wie lokale Behörden und Anwohner, in den Entwicklungsprozess mit ein. Im gemeinsamen Dialog können Flächen ökonomischer geplant und Gebäude bereits im Entstehungsprozess so optimiert werden, dass sie gesellschaftlichen Mehrwert bieten.

2

Gut ausbalanciertes Portfolio wirkt Investitionsrisiken entgegen.

Die Wohnüberbauungen im SDR-Portfolio verfügen über flexible Grössen und Grundrisse sowie einen guten Mix aus Miet- und Eigentumswohnungen. Damit nimmt die Anlagegruppe den gesellschaftlichen Trend zu einer älter werdenden Bevölkerung und zu neuen Wohnformen vorweg und wird auch in Zukunft gesuchte Produkte anbieten können. Gleichzeitig tragen die entwickelten Objekte zu gut durchmischten, sicheren Quartieren bei und unterstützen die Ziele der jeweiligen Gemeinde. Vorteil: Die Werterhaltung aller an diesem Standort erbauten Gebäude wird gestärkt und das Risiko für Investitionen reduziert.

3

Effiziente Planung ist die halbe Umsetzung

Auch bei den geplanten Bürogebäuden im neuen SDC-Portfolio haben gesellschaftliche Nachhaltigkeitsziele eine grosse Bedeutung. Die entstehenden Co-Working-Spaces fördern den sozialen Austausch. Gleichzeitig ermöglichen sie dank Desksharing eine deutliche Einsparung an Fläche. Mit Hilfe von digitalen Planungsmethoden wie BIM (Building Information Modeling) werden verschiedene Dienstleister aus den Bereichen Energie, Wasser, Holzbau usw. frühzeitig in den Entwicklungsprozess eingebunden, was zu gut koordinierter Planung, effizienter Ausführung und damit zum Einhalten des Renditeversprechens führt.

4

Nicht-fossile Heizsysteme als Standard

Als Beitrag zum Klimaschutz setzt die Steiner Investment Foundation in allen Projekten CO2-arme Energiequellen für Heizung und Warmwasser ein, wie beispielsweise Erdsonden-Wärmepumpen, Seewasser- Wärmepumpen, Fernwärme oder Solarenergie. Wo möglich, werden die Neubauten im Minergie-Standard geplant. Als Mitglied im Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz (NNBS) kann die Steiner AG als wichtigster Entwicklungspartner auf Kundenwunsch erhöhte Nachhaltigkeitsanforderungen bei der Planung und Realisierung von Projekten umsetzen.

5

Mit klarer Zielsetzung durch eine sich schnell verändernde Zeit

In Zukunft wird die Immobilienbranche immer stärker vom Bewusstseinswandel und von rechtlichen und politischen Vorgaben geprägt sein. Auch bei Investoren rückt das Thema Klimaschutz in den Vordergrund. Die Steiner Investment Foundation hat die Chance erkannt und optimiert ihr Portfolio schrittweise in Bezug auf Energieeffizienz und im Hinblick auf gesellschaftliche und umweltrelevante Zielsetzungen weiter. Damit wird sie dem Anspruch von Pensionskassen gerecht, dass sämtliche Investitionen nachhaltig langfristig rentabel bleiben.